Familien und Lehrer*innen berichten

Wir haben für Sie an dieser Stelle einige Stimmen von Eltern und Lehrer*innen zusammengestellt, deren Kinder bzw. Schüler*innen von der Bildungsbrücke unterstützt wurden. Die Namen haben wir entfernt, damit deren Anonymität gewahrt bleibt. 

Eine Mutter schreibt: 

"Die erste Unterstützung beginnt mit der unbürokratischen, unkomplizierten Herangehensweise der

Antragstellung. Die von mir wirklich als freundlich und herzlich empfundene, schnelle Mail-Antwort

Ihrerseits hilft sehr, sich der unangenehmen Bittsteller-Rolle zu entziehen.

Der Bewilligungsbetrag entspricht einer Höhe, die - auf den Monat umgelegt - real Kosten begleichen

lässt. (...) Es besteht die Möglichkeit, sofort auch teurere Angelegenheiten (z.B. Wartung der Musikinstrumente,

Musikprofilschule - mit monatlichen Kosten verbunden...) in Angriff zu nehmen. Konkret befindet man sich

nicht mehr in der Situation, notwendige schulische Anschaffungen dem Monatsbudget unterordnen

zu müssen. Nochmals ein herzliches Dankeschön."

 

Eine Lehrerin schreibt:

"Vielen herzlichen Dank für Ihre Unterstützung. Wir haben von dem Geld der Bildungsbrücke bereits für vier Schüler*innen einen sehr guten gebrauchten Laptop mit Garantie bestellen können. Die ersten Geräte

kommen morgen schon an! Es bleibt teilweise sogar noch Geld für einen Drucker übrig! Außerdem werden

diese Schüler*innen fünf Blöcke PC-Unterricht erhalten, um zu lernen, wie man damit umgehen und sie weiter einrichten kann. (...) Wir sind der Bildungsbrücke sehr dankbar - dies ist wirklich ein Akt der Soforthilfe -

so, wie es in der Praxis gebraucht wird!"

 

Eine Mutter schreibt:

„Ich möchte mich herzlich bei Ihnen bedanken. Das Geld ist eine riesige Hilfe in dieser Zeit und nimmt etwas von dem Druck, den ich gerade als sehr belastend empfinde. Vor allem möchte ich mich aber auch für das unkomplizierte Verfahren bedanken. Wann immer ich Hilfen beantrage, stehe ich vor einer Mauer von Formularen und dem Gefühl, mich völlig ‚nackt‘ machen zu müssen, um den eigenen Anspruch zu beweisen, auf den ich eigentlich ja gar nicht angewiesen sein will. Ihre Nachrichten (…) haben mir sehr gut getan. Danke.“

 

Eine Mutter schreibt:

"Für mich und meine Familie war die Unterstützung durch die Bildungsbrücke sehr hilfreich. Dafür möchte ich mich auch nochmals herzlich bedanken.

Da ich Geringverdienerin bin und ich mit meinem Gehalt auch den Gitarrenunterricht und den Sportverein für meinen Sohn bezahlen muss und auch möchte, wird es oft schwierig, wenn dann noch zusätzliche Kosten für Klassenfahrt, Schulbücher oder Sportzeug hinzu kommen.

Es wird hier und da noch ein Buch für den Unterricht benötigt, Geld für Theater- oder Museumsbesuche wird eingesammelt, Stifte und Geodreiecke gehen des Öfteren verloren und wir müssen jedes halbe Jahr neue Turnschuhe kaufen, weil man meinem Sohn beim Wachsen zuschauen kann.

Es sind oft nur kleine Beträge, aber über das Jahr gesehen läppert es sich doch ganz schön. Für diese Ausgaben konnte ich das Geld der Bildungsbrücke super einsetzen, ohne mein (ohnehin schon geringes) Einkommen zu sehr zu strapazieren. N. ist ein guter Schüler und mir ist es wichtig, ihn in seinen Interessen und seiner schulischen Laufbahn zu unterstützen. Leider ist das oft mit Kosten verbunden, die nicht immer ganz unerheblich sind. Daher ist die Bildungsbrücke eine tolle Einrichtung, die mit ihrer Unterstützung Familien mit geringerem Einkommen finanziell entlasten kann. Danke!!"

 

Eine Mutter schreibt:

"Mit Ihrer finanziellen Unterstützung konnten wir unseren Kindern ermöglichen, an einer von der Schule

organisierten Freizeit teilzunehmen, ebenso waren andere Wünsche etwas leichter zu erfüllen. Die

Bildungsbrücke ist wirklich eine tolle Sache, bei der ich mich sicherlich [später] beteiligen werde."

 

Ein Lehrer schreibt:

"R.'s Familie bekommt keinerlei Unterstützung außer dem Kindergeld (auch kein Harz IV o.ä.). Er ist aus dem Umfeld der Schule umgezogen und hatte dadurch einen sehr langen Schulweg. Er kam oft zu spät, wenn er mit dem Fahrrad gekommen ist. Mit der Bahn ist er immer pünktlich (die Bildungsbrücke finanziert die Monatskarte).

Außerdem haben Sie im letzten Jahr seine Klassenfahrt bezahlt. Als R. zu Beginn der 3. Klasse nach Deutschland gekommen ist, konnte er kaum Deutsch und hatte Schwierigkeiten mit anderen Schülern. U.a. durch die Klassenfahrten ist er inzwischen ein ausgeglichener, beliebter Schüler geworden, der kaum Konflikte hat. Wenn Konflikte auftreten, kann er sie sehr gut selbst klären. Also: Integration schon ziemlich gut gelungen, auch dank Ihrer Unterstützung (Zitat einer Mitschülerin: 'Seit der Klassenfahrt ist R. viel netter geworden.')

Vielen Dank dafür, auch von R.'s Mutter"

 

Eine Mutter schreibt:

"...Danke für Ihre empathische und unbürokratische Unterstüzung in einer sehr belastenden Ausnahmesituation. Dringend notwendige Fördermaterialien für Mathe und Deutsch, neue Sportbekleidung für den Schulunterricht und erforderliches Schulmaterial konnten somit erleichternd angeschafft werden..."

 

Eine Lehrerin schreibt:

"Ich möchte mich noch einmal ganz herzlich für die Unterstützung der Klassenfahrt von M. bedanken!

Ihre schnelle und unbürokratische Hilfe machen es M. nun möglich, am kommenden Sonntag mit seiner Schulklasse nach England aufzubrechen.

Ich finde Ihr Engangement und Ihre Initiative absolut beeindruckend und habe im Kollegium und in der Elternschaft mehrfach dafür geworben, Ihre Einrichtung zu unterstützen.

Einen ganz herzlichen Dank noch einmal und alles Gute weiterhin!

Mit herzlichen Grüßen"

 

Eine Mutter schreibt: 

"Ich bin gerade sprachlos geworden, als ich auf mein Konto geschaut habe. Ich bin so unendlich dankbar dafür, dass ich Tränen in den Augen hatte. Vielen lieben Dank, dass die Bildungsbrücke uns ein finanzielles Geschenk für die Kinder macht. Ich kann gerade nicht oft genug DANKE sagen. (...)

Bitte richten Sie auch an alle anderen, die diese Initiative unterstützen, meinen tiefsten Dank aus."